Zentrale Management Konsole

Die Management Konsole erlaubt zentrale Konfiguration sowie Verteilung aller Einstellungen, Policies, Schutzmaßnahmen  sowie von Auto Shutdown Manager Updates und Lizenzen auf alle Clients im Unternehmen. Darüber hinaus unterstützt Sie den Administrator mit der Konfiguration und Verteilung geplanter Wartungszeiten und weiteren Funktionen wie beispielsweise WOL und remote shutdown für entferntes Starten, Booten, Beenden, Abschalten von Rechnern oder Abmelden von Benutzern.

 

Die Management Konsole bietet fünf verschiedene Management-Bereiche an:

 

Client – Manager:

Der Client-Manager ermöglicht das Einrichten und Verwalten der Netzwerk-Clients. Dabei lassen sich die Einstellungen zu Gruppen, sogenannten "Power Management Policies" zusammen fassen. Jede Policy enthält dabei alle Einstellungen für die ihr zugeteilten Client  Rechner.
Dies beinhaltet alle Power Management Funktionen wie beispielsweise Einschalt- und Abschaltzeiten, Zeitregeln, Anwendungen, Ausnahmen etc.


Damit lassen sich verschiedene Einsatz-Szenarien der einzelnen Benutzergruppen abbilden und entsprechend zentral verteilen und verwalten. So kann es beispielsweise durchaus Sinn machen für die Abteilungen Vertrieb, Administration und Verwaltung verschieden Kernarbeitszeiten zu definieren. Dies lässt sich mit Hilfe der einzelnen Gruppen sehr einfach einrichten und umsetzen. Innerhalb der Gruppen können einzelne Einstellungen mit einer Kann/Muss Eigenschaft belegt werden. So können bestimmte Einstellungen erzwungen werden, während andere variabel bleiben und von den Benutzern verändert werden dürften.

Zusätzlich können mehrere alternative Policy-Gruppen definiert und den Benutzern zur Auswahl freigegeben werden. Damit können die Benutzer im Rahmen der Vorgaben selbst entscheiden,  mit welchen Einstellungen sie arbeiten möchten.

 

Lizenz-Manager

Der Lizenz-Manager dient der zentralen Verwaltung und Verteilung von Lizenzen.
Sobald sich Clients am Server melden erhalten sie eine sogenannte Pool-Lizenz aus dem zentralen Lizenz-Pool. Damit produktive Lizenzen nicht mit ausgemusterten Clients verschwinden, werden Lizenzen vom Server geleast. Die Lease-Dauer beträgt dabei 90 Tage. Dies garantiert einen lizenzierten Betrieb selbst bei längeren Abwesenheitszeiten wie Reisen und Urlaub.  Sollten sich einzelne Clients – weil beispielsweise ausgemusterte PCs - länger als 90 Tage nicht am Server melden, werden ihre Lizenzen automatisch dem Lizenz-Pool wieder gutgeschrieben.

 

Update-Manager

Der Update-Manager hilft  zukünftige AutoShutdownManager -  Aktualisierungen auf den Clients automatisch zu verteilen und installieren. Die Updates können dabei auf die gesamte Clientbasis vorgenommen werden - bzw. auch auf einzelne Gruppen eingeschränkt werden. Der Update-Prozess läuft vollständig automatisiert ab, selbst ohne angemeldete Benutzer auf den Clients.

 

Maintenance – Manager

Alle bzw. selektierte PC-Gruppen können mit Hilfe des Maintenance-Managers für System- und Administrations- oder Wartungsaufgaben außerhalb der Bürozeiten, wie Wochenenden automatisch Hochgefahren werden. Die Weck-Zeiten lassen sich dabei vorprogrammieren. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Clients über WakeOnLan sofort zu wecken, sofern diese WoL unterstützen.
Wird der Maintenance-Mode ausgewählt, so wird ein vorzeitiges Herunterfahren der Maschinen während der Systemadministration verhindert.  
Nach Abschuss der Wartungsarbeiten kann der Administrator die Maschinen anschließend automatisch Abschalten, in den ursprünglichen Schlummermodus schicken oder ganz neu starten.


 

Client – Monitor

Im Client-Monitor werden die aktuellen Statusinformationen zur Kontrolle angezeigt. Dies sind beispielsweise Statusmeldungen nach Updates, wann sich welcher Client registriert bzw. abgemeldet hat. Die letzte Betriebsdauer (System Up Time) sowie Status-Meldungen zu manuell ausgeführten Abschaltbefehlen.


Darüber hinaus zeigt der Savings-Report die bis dahin eingesparten Energiekosten und CO2 Werte.

mmc savingsreport